Typische Probleme der XLV750

You are here:
< Back

Leider hat die XLV auch ein paar Probleme:
In den letzten Jahren habe ich bei den von mir veranstalteten XLV-Treffen schon einiges über häufige Schäden erfahren. Auch meine XLV hat sich zur Dauerbaustelle entwickelt. Außer für Lima und Kupplung muss der Motor für jede kleine Reparatur aus dem Rahmen ausgebaut werden, was eine menge Arbeit erfordert. Solange eine XLV läuft, ist sie dank Hydrostößeln und Kardan sehr wartungsarm, aber wehe es geht etwas kaputt!

  • Bei den roten Motoren treten gerne mal Lagerschäden, Getriebeschäden (vor allem herausspringende Gänge), kurzlebige Steuerkettenspanner und andere temperaturbedingte Schäden (z.B.Pitting an den Nockenwellenund Getriebezahnrädern, verschlissene Kolbenringe, hoher Ölverbrauch). Also immer schön aufs Öl achten! Und Achtung beim Kauf von XLVs mit Schaltproblemen: Schaltgabeln und viele andere Motorteile gibt es neu nicht mehr!!!!!!
  • Bei den schwarzen Motoren treten gelegentliche Ventilabrisse auf.
  • Ein weiteres temperaturbedingtes Problem sind Schäden an der Lichtmaschine. Meistens fällt eine der Zündungserregerspulen aus, was zum Ausfall eines Zylinders führt.
  • Der Auspuff ist sehr rostanfällig. Vereinzelt sind noch ein paar Marvings als Ersatz aufzutreiben. Originale gibts bei Honda nicht mehr!
  • Die inzwischen 25 Jahre alten Vergasermembranen reißen gerne. Nachbauten gibt es jedoch bei Ebay.
  • Das Fahrwerk ist zwar sehr handlich, dafür lässt der Geradeauslauf sehr zu wünschen übrig. Je nach Beladung treten ab 130 km/h ordentliche Pendelbewegungen auf. Etwas mehr Gewicht hinten, ein gekürzter oder nach unten versetzter vorderer Kotflügel vorne und straßenorientierte Bereifung mildern die Symptome etwas.
  • Das größte Problem dürfte inzwischen die Ersatzteilversorgung sein!